2014 - GESCHICHTE ... aber INTERESSANT !


unsere neugestaltete Pfarrkirche

13. Dezember 2014
Altarweihe in St. Johann Nepomuk

nach einer mehr als halbjährigen Bauzeit konnten wir heute unsere Pfarrkirche neu beziehen. In einem feierlichen Festgottesdienst weihte unser Bischof Dr. Heiner Koch den neuen Taufstein, das Ambo, den Tabernakel und den Altar.
Am Vorabend fand eine kleine Andacht und ein Dankeschön-Essen für die beteiligten Firmen und die vielen ehrenamtlichen Helfer statt. Pater Welscher und unser Architekt, Herr Horst, dankten den Beteiligten und Herr Reinhold untermalte die Feierstunde mit festlicher Orgelmusik.

Unsere Kirche wurde zuletzt anlässlich der 100-Jahr-Feier im Jahr 1989 renoviert. Das war vor 25 Jahren. Durch eine erhebliche Zuwendung konnten wir die notwendig gewordenen Baumaßnahmen im Heizungs- und Elektrikbereich in Angriff nehmen und, aufgrund des damit verbundenen massiven Eingriffs in die Bausubstanz auch über eine grundlegende Umgestaltung des Kirchenraums nachdenken. Die Umgestaltung des Chorraumes wurde somit zum zentralen Projekt des Umbaus.
Die guten Erfahrungen beim Bau unseres Gemeindezentrums manufaktur gaben den Ausschlag, das Architekturbüro Schubert und Horst aus Dresden mit der Planung zu beauftragen. Kernstück war die Öffnung und Einbeziehung der beiden ehemaligen Sakristeien in den Chorraum. Dort fanden die Gottesmutter und der Tabernakel mit einer Nepomuk-Reliquie ihren Platz.
Die neuen Bögen, das Lichtkonzept, besonders in den neu entstehenden Seitenkapellen und die helle mit Goldstreifen versehene Deckengestaltung, sollen den Besucher mitnehmen in einen festlichen Saal, in dem er zum Himmel erhoben wird. Das soll äußerlich die innere Hingabe an Gott im Gebet und in der Eucharistie und bei der Spendung der Sakramente unterstützen.

Unseren Nachbarn der evangelisch-lutherischen Nicolai-Gemeinde sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt, dass wir in der langen Umbauzeit die Katharinenkirche nutzen durften.
An dieser Stelle wollen wir Ihnen die passenden Bilder nicht vorenthalten und laden Sie herzlich zu einem Besuch in unsere Kirche ein.

David Kirchberger

Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe Kirchweihe
Kirchweihe



P. Büning

13. November 2014
Die katholische Soziallehre -
Zwischen Kapitalismus und Sozialismus

Im Rahmen des FORUM manufaktur legte P. Sebastian Büning OMI vor etwa 30 aufmerksamen Zuhörern die Position der kirchlichen Soziallehre in Bezug auf Kapitalismus und Sozialismus dar.
Anhand ausgewählter Texte aus vier Sozialenzykliken (Rerum novarum, Quadragesimo anno, Pacem in terris und Centesimus annus) machte er deutlich, wie die Kirche es immer wieder verstand, in ihrer Soziallehre die gesellschaftlichen Entwicklungen und die verschiedenen Formen des Kapitalismus und Sozialismus treffend zu analysieren und in ihren Fehlentwicklungen auch immer wieder zu kritisieren.
Auch auf Akzentverschiebungen im Verhältnis der Kirche zu Kapitalismus und Sozialismus machte er aufmerksam. Der Vortrag endete mit der in Centesimus annus aufgeworfenen Frage, ob mit dem Untergang des sogenannten real existierendem Sozialismus der Kapitalismus als Wirtschaftsform alternativlos geworden sei: ein "Denkverbot" bezüglich neuer und anderer Wirtschaftsformen als der des Kapitalismus sei abzulehnen, so P. Büning.

Zuhörer Vortrag



27.-28. September 2014 -
Kirchweih- und Gemeindefest

Am Samstag um 18:30 Uhr begannen wir unser diesjähriges Gemeindefest wieder mit einem musikalischen Gotteslob, welches diesmal ausnahmsweise, aufgrund des Kirchenumbaus, in der manufaktur stattfand.
Eine Bläsergruppe der Moritzgemeinde, unsere Band, der Kirchenchor und Pater Welscher gestalteten das Programm.
Den weiteren Abend verbrachten wir bei Speisen und Getränken, welche uns aber nicht von kulturellen Beitragshöhepunkten der verschiedenen Kreise ablenkten, und auch für persönliche Gespräche war genug Platz.
Allen Helferinnen und Helfern, die diesen Abend vorbereitet und gestaltet haben ein recht herzliches Dankeschön.

Pünktlich um 10:30 Uhr fand am Sonntag unser Festgottesdienst zur Kirchweih statt. Die musikalische Untermalung übernahm wieder unser Kirchenchor.

Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Gemeindefest Gemeindefest
Festgottesdienst Festgottesdienst
Festgottesdienst Festgottesdienst
Festgottesdienst Festgottesdienst



07. September 2014 -
Segnung der Schulanfänger

Am heutigen Sonntag wurden die Schulanfänger eingesegnet und gleichzeitig fand die Begrüßung unseres neuen Kaplans P. Sebastian Büning OMI statt. Eine Vorstellung von P. Büning erfolgte ja schon im letzten Pfarrbrief Drei Türme - Pfingsten 2014.
Wir wünschen den Schulanfängern Gottes Segen und viel Spass in der Schule und Kaplan Büning eine schöne und interessante Zeit bei uns in Zwickau.

unsere Schulanfänger P. Sebastian Büning OMI



Kölner Dom

22.-24. August 2014 -
Treffen der Partnergemeinden in Köln

Vom 22.-24. August weilte wieder eine kleine Gruppe aus unserer Gemeinde zu Besuch in der Gemeinde St. Engelbert in Köln-Humboldt.
Seit mittlerweile 29 Jahren besteht die enge Partnerschaft zwischen unseren Gemeinden. Der Besuch konnte vor der Wende nur in eine Richtung stattfinden. Angeregt und unterstützt von Pfarrer Hoffmann kamen jährlich einige Gemeindemitglieder nach Zwickau. Freundschaften entstanden und halten bis heute.
Nach der Öffnung der Mauer konnte schließlich auch unsere Gemeinde reisen. Mit einem großen Bus und ca. 40 Personen fand der erste Gegenbesuch statt. Im jährlichen Wechsel reisen wir nun hin und her, nur die Anzahl der Teilnehmer ist weniger geworden.
In diesem Jahr waren wir 8 Personen. Wunderschöne Tage mit interessanten Erlebnissen (z. B. Besuch des Schokoladen-Museums) und tollen Gesprächen gab es auch diesmal.
Im nächsten Jahr kommen dann die "Kölner" wieder zu uns. Wir freuen uns, gemeinsam mit ihnen das 30-jährige Bestehen unserer Gemeinde-Partnerschaft begehen zu können.

Maria und Konrad Sauer

Schokoladenmuseum die Köln-Zwickauer Gruppe



12. Juli 2014 -
Kreis Jüngste Ehen und Familien

Das Schuljahr geht zur Neige und viele von uns gehen in ihren wohlverdienten Urlaub. Zum Ausklang traf sich deshalb der Kreis "Jüngste Ehen und Familien" zu einer gemütlichen Runde im Grünen.
Bei schönstem Sommerwetter konnten sich die Kinder auf dem Spielplatz in Vogtlaithe austoben oder Heidelbeeren im nahe gelegenen Wald suchen. Die Erwachsenen tauschten schon mal die nächsten Urlaubspläne beim Picknick aus oder spielten einfach mit den Großen Fußball.
Alles in allem war es ein gelungener Saisonabschluß und nun wünschen wir allen gesegnete und erholsame Ferien.

Markus Olbrich

beim Fußball Picknick im Grünen



Bischof segnet Kind

06. Juli 2014 -
Bistumswallfahrt nach Rosenthal

Anlässlich des 100. Geburtstages von Alojs Andritzki fand am ersten Julisonntag unsere Bistumswallfahrt nach Rosenthal statt.
Mit Bus oder Auto trafen wir uns um 9:00 Uhr in Ralbitz und begannen von hier unsere Wallfahrt zu Fuß mit anderen Gemeinden aus dem Dekanat nach Rosenthal. Texte und Impulse an verschiedenen Stationen begleiteten uns dabei.
Um 10:30 Uhr war der Festgottesdienst auf der Pilgerwiese mit unserem Bischof Heiner Koch und Altbischof Reinelt. Bei herrlichstem Sonnenschein waren insbesondere die Schattenplätze unter den Bäumen sehr begehrt.
Im Anschluss war Zeit für Essen, Trinken, Begegnung und es wurde ein umfangreiches Programm für Jung und Alt geboten.
Um 14:00 Uhr hielt Bischof Reinelt die Abschlußandacht und wünschte allen Pilgern eine gute Heimfahrt.

Kirchberger

Beginn in Ralbitz Kirche in Ralbitz
Wallfahrtsstation Wallfahrtskirche Rosenthal
Bistumswallfahrt Dresdner Kapellknaben
Bistumswallfahrt Druschki
Druschki und Ministranten Bistumswallfahrt
Auszug Bistumswallfahrt
Bistumswallfahrt Bischof Koch geht auf Wallfahrer zu
Mittagspause Programm
Bistumswallfahrt - Programm Wallfahrtsandacht
Crostwitzer Kirchenchor Bistumswallfahrt
Bischof Reinelt im Gespräch Bischof Reinelt im Gespräch



Licht hinter Stacheldraht und Bibel

22. Mai 2014 -
50 Jahre Familienkreis

Wir können nun schon auf 50 Jahre Familienkreis zurückblicken. Nicht alle, aber einige der damaligen Gründungspaare sind immer noch dabei.
Heute, am 22. Mai sind wir nach Pulsnitz/Oberlichtenau in den Bibelgarten gefahren. Es sollte ein kleiner Höhepunkt in unserem Jubiläumsjahr sein. Der Bibelgarten ist ein Sächsisches Freilichtmuseum mit der Atmosphäre Israels.
Ganz traditionell wurden wir nach Psalm 104 mit Brot, Öl und Wein begrüßt. Wir haben die Lebensweise der Menschen im heiligen Land zu biblischen Zeiten kennen gelernt, wie damals Korn gemahlen und Brot gebacken, welches wir im anschliessenden biblischen Mahl gegessen haben.
Mit einem "normalen" Kaffeetrinken beendeten wir diesen schönen Tag.
Wir sind dankbar für das gemeinsam Erlebte, das tolle Wetter und dafür, dass das Ehepaar Förster sich den ganzen Tag für uns Zeit genommen hat.

Peter Lesch

Vortrag Herr Richter, Herr Luther und Herr Käbisch



Licht hinter Stacheldraht und Bibel

06. Mai 2014 -
Christen in Zwickau zur DDR-Zeit

Zu diesem brisanten Thema wurde im Rahmen des FORUM manufaktur zu einer Podiumsdiskussion in unser Pfarrzentrum eingeladen.
Unter Leitung von Dr. Michael Luther schilderten Andreas Richter und Pfarrer i.R. Edmund Käbisch ihre Begegnungen mit dem DDR-System und der Stasi aus Sicht evangelischer und katholischer Christen. Pfarrer Käbisch ist durch seine Ausstellungen und sein Wirken in Zwickau sicherlich den meisten bekannt. Andreas Richter, Fachbereichsleiter aus Siegen, ist Katholik, stammt aus Zwickau und war bis zu seiner Ausbürgerung 1987 Mitglied unserer Pfarrgemeinde.

Im Rahmen der Diskussion war auch für die ein oder andere Frage Zeit. Erschreckend ist, wie schnell begangene Verbrechen der DDR-Diktatur vergessen oder verdrängt werden. Wichtig ist daher die konsequente Aufarbeitung, solange noch "Zeitzeugen" zur Verfügung stehen, die über das Geschehene berichten können. In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an Herrn Richter und Herrn Pfarrer Käbisch für ihr Zeugnis.

Vortrag Herr Richter, Herr Luther und Herr Käbisch



19. April 2014 -
Feier der Hochheiligen Osternacht in St. Johann Nepomuk

mit ein paar Eindrücken von unserer diesjährigen Osternacht möchten wir Sie teilhaben lassen an der Freude der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus.
Nach dem Festgottesdienst versammelten sich Viele zu einer Agape am Osterfeuer im Vorhof von Schloß Osterstein. Allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön.

Osternacht 2014 I Entzünden der Osterkerze
Osternacht 2014 II Osternacht 2014 - Einzug
Osternacht 2014 - Lumen Christi Osternacht 2014 - Exsultet
Osternacht 2014 - Lesung Osternacht 2014 - Kirche im Kerzenschein
Osternacht 2014 - zum Gloria Osternacht 2014 - Segnung des Osterbrots
Osternacht 2014 - Agape I Osternacht 2014 - Agape II
Osternacht 2014 - Osterfeuer Osternacht 2014 - Pfarrkirche



Agape-Feier

17. April 2014 -
Agape Feier

der Familienkreis Jüngste Ehen und Familien traf sich am Gründonnerstag zum gemeinsamen Agapemahl. Eingeladen hatte in diesem Jahr Familie Fickenscher. Wir waren alle begeistert, dass neben uns Erwachsenen auch alle 20 Kinder im Wohnzimmer Platz fanden.
In gemütlich-turbulenter Runde bei Brot, Quark, Gemüse, Wasser, Traubensaft und Wein konnten wir uns gemeinsam aufs kommende Osterfest einstimmen und hoffen zugleich mit solchen Ritualen unseren Kindern den katholischen Glauben näher zu bringen.

Der Familienkreis Jüngste Ehen und Familien wünscht allen Gemeindemitgliedern eine gesegnete Osterzeit.

Nicole Thümmler




Fasching - erste Opfer

08. Februar 2014 -
C.S.I. den Narren auf der Spur -
                             in der manufaktur


Gelungener Gemeindefasching 2014

Am 08. Februar feierten rund 140 ausgelassene Nepomuker wieder einmal Gemeindefasching. An diesem Abend waren alle Altersgruppen vertreten - von knapp einem Jahr bis über 80! Der Elferrat bot ein abwechslungsreiches Programm. Auch Pater Welscher hat seinen Beitrag mit einer musikalischen Bütt als Gefängnisaufseher geleistet. Bei "Herzblatt" wies Kandidat Rudi allerdings die Offerten der Damenwelt ab und entschied sich als Pfarrer für seine Gemeinde und das Klosterleben. Hingucker war auf jeden Fall die Funkengarde des KFZ. Während im Saal für das "allgemeine" Publikum Musik von DJ Steffen aufgelegt wurde, rockte auf dem zweiten Floor im Jugendraum DJ Dirk. Für das leibliche Wohl an diesem Abend sorgte Partyservice Michael Krug mit seinem Team. Dafür ein herzliches Dankeschön!
Die manufaktur hat sich wieder einmal als multifunktionale Partylocation bewährt. Der Heimfahrservice für Senioren wurde dankbar angenommen und ein Wiederkommen im nächsten Jahr angekündigt. Dank allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben.

Raphael Kürzinger

Fasching - Funkengarde des KFZ Fasching 1
Fasching 2 Fasching - Herzblatt
Fasching - Die Damen Fasching - Pater Welscher am Accordeon
Fasching - im Jugendsaal Fasching - Disco
Fasching - Opfer? Fasching - Genussquelle



Perspektive - Schubert Horst Architekten Partnerschaft BDA

19. Januar 2014 -
Gemeindeversammlung

Zur heutigen Gemeinde- versammlung war unser Pfarrzentrum manufaktur gut besucht.
Herr Horst, Architekt aus Dresden, der auch unser Pfarrzentrum geplant hat, stellte den Gemeindemitgliedern eine Perspektive zur Neugestaltung und Modernisierung unserer Pfarrkirche vor. Er erläuterte die notwendigen Arbeiten und Planungsschritte und gab einen Überblick über die geschätzten Kosten und den Zeitplan des Bauvorhabens.
Im Mittelpunkt der Arbeiten stehen dabei notwendige Massnahmen bezüglich der Heizung und der Elektrik. Da diese Arbeiten einen grossen Eingriff darstellen, wurden auch Planungen zur Neugestaltung der Bänke, des Lichtkonzepts und des Altarraumes einbezogen.
In Absprache mit den entsprechenden Gremien der Gemeinde, und unter Vorbehalt der finanz- und baurechtlichen Genehmigungen, hoffen wir auf eine zügige und pannenfreie Bauphase in unserer Pfarrkirche.

Herzlichen Dank an Herrn Horst - Schubert Horst Architekten Partnerschaft BDA - für die interessanten Ausführungen und die grafischen und plastischen Anschauungsmöglichkeiten.

David Kirchberger,
Grafik: Perspektive - Schubert Horst Architekten Partnerschaft BDA




05. und 06. Januar 2014 -
Sternsingeraktion

Auch in diesem Jahr waren wieder Kinder aus unserer Gemeinde als Sternsinger unterwegs.
Am 05.01. besuchten die Sternsinger die Gemeindemitglieder und brachten den Segen in die Häuser und Wohnungen. In den Zwickauer Geschäften, im Peter-Breuer-Gymnasium und bei der Oberbürgermeisterin am Rathaus wurde gemeinsam mit Kindern aus den anderen Gemeinden gesammelt und der Segen gebracht.
2014 wird von den Kindern die Situation von Flüchtlingskindern hervorgehoben. Beispielland ist dabei Malawi: Der kleine afrikanische Staat ist für viele Flüchtlinge ein Ort der Hoffnung. Vor allem aus dem Kongo, aber auch aus Ruanda und Somalia kommen sie. Vor Ort erfahren sie aber weder Integration noch reichen die Lebensmittel für die vielen Menschen.
Weltweit sind 45 Millionen Menschen auf der Flucht, fast die Hälfte von ihnen sind unter 18 Jahre. Viele von den Kindern und Jugendlichen fliehen dabei allein - sie haben entweder ihre Eltern und Verwandten verloren oder wurden aus Sicherheitsgründen allein weggeschickt. Die Spenden der Sternsinger unterstützen die Schulbildung im Flüchtlingslager - damit werden auch eine Pausenverpflegung und medizinische Grundversorgung gewährleistet.

Weltweit erfahren noch weitere 2.000 verschiedene Projekte Unterstützung. Eines haben alle Projekte gemeinsam: im Mittelpunkt stehen Kinder und Jugendliche, die benachteiligt sind. Weitere Infos dazu finden sich auf: www.sternsinger.org (externer Link, welcher nicht in Verantwortung der Gemeinde steht).

Raphael Kürzinger, David Kirchberger

Aussendung der Sternsinger am 06.01. Sternsinger im PBG